Henri eröffnet die Saison 2014

Für den Warsteiner WATT Biker Henri Kleinhammer begann die Saison 2014 wie in den letzten Jahren mit einem Frühjahresklassiker.
Als erstes Rennen stand am 05.04 die Flandernrundfahrt auf dem Programm, Die Ronde de Flanderen ist eine 133 km Runde mit 1600 Hm sowie 16 Anstiegen.
Bei diesen Anstiegen kommt noch die Schwierigkeit dazu dass bei teilweise 14-22% noch Kopfsteinpflaster dazu kommt.
Trotz das die Strecke etwas verändert wurde, waren es ca. 13-15 km Kopfsteinpflaster , aber das kannte der Warsteiner ja schon vom letzten Jahr.

Mit einem Teamkollegen aus ging es für Henri morgens um 07.30 Uhr auf Strecke , diesmal waren es gegenüber dem Vorjahr schon 10° , und es sollte trocken bleiben mit bis zu 18°.
Trotz des fehlendem TL aus Mallorca in diesem Jahr , war der Warsteiner ganz optimistisch , den das Wetter war in diesem Frühjahr ja sehr mild und ideal zum trainieren in heimischen Gefilden
Wie in jedem Jahr waren wieder 16000 Fahrer auf der Strecke , 4000 davon auf der langen 250er Runde , die morgen in Brügge gestartet wird , aber eigentlich bis Oudenaarde nur eine flache Anfahrt ist.

Erstaunlich gut verlief die Fahrt für die beiden und trotz der vielen Fahrer auf der Strecke kamen die beiden sehr gut voran.
Etwas schwierig wurde es nur, an den Anstiegen , wo viele Fahrer absteigen mussten , nicht so der Warsteiner , der entgegen dem letzten Jahr , alle Anstiege auf dem Rad meisterte.
Aber das Kopfsteinpflaster ist schon sehr Material. zermürbend, was die beiden auch merkten, trotz der Fahrt mit dem Crosser und speziellen Reifen.
Bei vielen Fahrern sah man diverse Reifenschäden, defekte Schaltungen, verlorene Sättel und lose Flaschenhalter, als dieses sah man den ganzen Tag.
Auf den letzten 40 km , ging es dann ans eingemachte , immer wieder kleine giftige Anstiege mit 14-16% und 20 km vor dem Ziel kamen dann für alle die beiden Schafrichter.

Erst der 2 km lange Kopfsteinpflasteranstieg Kwaremaont mit max. 14% und dann der 500 m Paterberg mit durchschnittlich 13% und max. 21%.
Nach eine reinen Fahrzeit von 5.20 h, und 40 min schneller als 2013 kamen die beiden dann glücklich im Ziel an.
Am nächsten tag ging es vom Hotel noch auf die 12 km entfernte Velodrome Roubaix , wo noch einige Runde auf “heiligem Boden“ gedreht wurden , bevor man sich am Nachmittag dann live das Rennen der Profis anschauten , mit dem Sieger Fabian Cancellara
Unglaublich wie die Zuschauer dieses Wochenende in Flandern als Spektakel machten, hier in Deutschland leider nicht mehr möglich

Weiter geht es für den Henri mit folgenden Terminen
29/30.05 Fleche Allemagne / 520 km nonstop
08.06 Rhön Marathon / 248 km mit 4500 Hm
14.06 Burning Road / 400 km nonstop
25-27.07 24h Rad am Ring als Einzelstarter
10.08 Highlander Radmarathon / 186 km mit 4500 Hm